Insektenschutz für jeden Bedarf – welche Möglichkeiten gibt es

Gerade im Sommer ist frische Luft im Haus wirklich wohltuend. Wenn die Hitze des Tages nachlässt, tut es gut, auch das Wohnungsinnere ein wenig abzukühlen, in dem man für Durchzug sorgt. Fenster auf und frische Luft hinein heißt es dann. Ungemütlich wird es jedoch schnell, wenn mit der Luft auch all die Insekten ins Wohnungsinnere gelangen. Mücken, Wespen, Fliegen & Co. können die Tage und Nächte Zuhause schnell zur Qual machen, wenn sie Küche und Schlafzimmer bevölkern.

housefly-155460_640(1)Um sich davor zu schützen ist es die beste Vorgehensweise, die Insekten gar nicht erst ins Haus gelangen zu lassen. Fliegenklatsche und Insektenspray müssen damit gar nicht erst ausgepackt werden und die Wohnung ist von Anfang an eine insektenfreie Zone. Was den Insektenschutz angeht, bieten die Fachhändler ganz unterschiedliche Lösungen an, damit für jeden Bedarf die passende Methode gefunden werden kann. Die meisten Produkte kommen dabei bei ihrer Montage sogar gänzlich ohne Bohren aus, so dass mit etwas Geschick jeder selbst für seine eigene Insektenabwehr sorgen kann.

Beliebt und günstig – das Fliegengitter zum Kleben

Eine der gängigsten Methoden des Insektenschutzes ist das Fliegengitter zum Kleben. Es ist schon für wenige Euro im Handel erhältlich und ist schnell an jedem Fenster aus Holz oder Kunststoff angebracht. Das Set besteht dabei aus zwei Teilen, dem Netzgewebe sowie den Klettstreifen. Diese werden auf das richtige Maß zugeschnitten, damit sie einmal um den Fensterrahmen herum reichen. Danach wird die rückseitige Schutzfolie entfernt, so dass die Klebefläche frei ist.

So können die Klettstreifen an dem Rahmen aus Holz oder Kunststoff angebracht werden. Nun wird auch das Gewebe auf das passende Maß gebracht und auf die Klettstreifen gedrückt. Es haftet automatisch. Außer einer Schere wird hier also nichts an Hilfsmitteln benötigt. Diese Art von Insektenschutz für das Fenster aus Holz oder Kunststoff ist günstig, leicht in der Handhabung und ausgesprochen effektiv.

Zudem lässt sich das Fliegengitter bei Bedarf jederzeit wieder problemlos und rückstandslos entfernen. Zuerst wird das Netz abgezogen und dann können die Klettstreifen von dem Fensterrahmen entfernt werden. Das Fliegengitter ist somit besonders empfehlenswert für Mietwohnungen, denn bei einem Auszug hinterlässt man so keine Spuren am Fenster. Es kann überall dort angebracht werden, wo regelmäßig durchgelüftet wird, also insbesondere Küche, Bad und Schlafzimmer. Der Vorteil bei dieser Variante ist aus, dass sie nicht erst auf Maß gefertigt werden muss. Jeder kann sich das benötigte Maß selbst zurecht schneiden und das Gitter in die entsprechenden Formen bringen. Und die Montage ist so kinderleicht, dass sie wirklich jeder selbst ausführen kann.

Alternative zum Fliegengitter für das Dachfenster

Das eben beschrieben Fliegengitter eignet sich praktisch für jedes Fenster. Lediglich für das abgeschrägte Dachfenster sollte nach einer Alternative zum Insektenschutz gesucht werden. Denn das Dachfenster wird in der Regel nach außen hin geöffnet. Man müsste also durch den Insektenschutz hindurchgreifen um es zu öffnen, was bei dem angeklebten Fliegengitter nicht geht. Doch selbstverständlich gibt es auch für Dachfenster die passenden Lösungen. In diesem Fall wäre dies ein praktischer Rollo. Der Rollo für den Insektenschutz funktioniert dabei wie jeder andere gewöhnliche Rollo.

Der Rollkasten wird im oberen Bereich des Dachfensters montiert. Nun kann der Rollo, der bei einem speziellen Insektenschutzrolle aus feinem Gewebe besteht statt aus Lamellen wie bei einem gewöhnlichen Rollo, jederzeit heruntergelassen werden und bedeckt das Dachfenster so in Gänze mit dem Gewebe. Die Rollos schließen dabei nach allen Seiten hin ab, so dass sicher keine Insekten mehr durch das geöffnete Fenster ins Haus gelangen.

Wird der Insektenschutz nicht benötigt, wird der Rollo manuell ganz einfach wieder nach oben gezogen und verschwindet unauffällig im Rollkasten. Eine unkompliziertere und praktischere Lösung für abgeschrägte Fenster lässt sich nicht finden.

Insektenschutzsysteme mit zusätzlichem Sonnenschutz

dragonfly-309770_640Wem es noch nicht genügt, nur Mücken & Co. fern zu halten, der findet Insektenschutzsysteme mit zusätzlichem Sonnenschutz. Durch den Sonnenschutz wird eine übermäßige Sonneneinstrahlung im Zimmer vermieden. Dadurch gewinnt man Blendschutz, was sich insbesondere dann bemerkbar macht, wenn man Fernsehen schaut oder am PC arbeitet. Der Sonnenschutz sorgt zudem dafür, dass Möbel oder auch Bilder weniger ausbleichen. Diese Art von Insektenschutz bei dem es sich meist um ein Gitter handelt das im Fensterrahmen angebracht wird, bietet also einen zusätzlichen praktischen Mehrwert.

Der Spannrahmen für Fenster – effektiver Insektenschutz zum Einhängen

Hervorragende Systeme für Fenster um Mücken, Spinnen & Co. fernzuhalten, sind Spannrahmen aus Aluminium. Bei diesen ist das Fliegengitter bereits vormontiert, nämlich auf einen stabilen Rahmen aus Alu gespannt. Damit dieser auch ins Fenster passt, werden bei der Bestellung im Shop die genauen Maße des Fensters angegeben, damit der Spannrahmen entsprechend gefertigt werden kann. Die Montage erfolgt dabei einfach und schnell, ganz ohne Bohren.

Der Spannrahmen verfügt über spezielle Einhängewinkel, mit denen er im Fenster angebracht werden kann. Da er nach Maß angefertigt wurde, sitzt der Spannrahmen passgenau und lässt Insekten keine Möglichkeit mehr, ins Haus zu gelangen. Der Spannrahmen aus Aluminium findet sogar dann noch Platz, wenn zugleich ein Rolladen angebracht ist. Im Handel lassen sich zudem Modelle finden, deren Gewebe speziell für Allergiker geeignet ist. Das Pollenschutzgewebe sorgt dafür, dass nicht nur Insekten draußen bleiben, sondern auch feinste umherfliegende Pollen.

Der Drehrahmen – der Insektenschutz mit Schwung

Anders als der eben beschriebene Spannrahmen der fest und fix im Fensterrahmen angebracht ist, bietet der Drehrahmen zusätzliche Flexibilität. Er verhält sich wie ein zusätzliches Fenster bzw. wie eine zusätzliche Tür, denn auch für Türen lässt sich dieser Insektenschutz sehr gut einsetzen. Der Drehrahmen aus Alu kann ganz nach Bedarf geöffnet oder geschlossen werden. So bleibt weiterhin ein Hindurchgreifen bzw. Hindurchgehen möglich, je nachdem ob der Drehrahmen aus Aluminium wie ein Fenster oder eine Tür offen oder zu ist.

Haustiergewebe macht die Insektenschutz Systeme krallensicher

Wenn im Haushalt auch Katzen leben, kann dies mitunter zu einer Belastungsprobe für das Insektenschutzgitter werden, denn scharfe Krallen können das feine Gewebe leicht zerstören. Doch auch hierfür lohnt ein Blick in den Shop des Fachhandels. Dort lassen sich spezielle Haustiergewebe finden, die sich sehr gut für die Montage in Wohnungen mit Katzen eignen. Diese Art von Gewebe zeichnet sich dadurch aus, dass es besonders reiß- und kratzfest ist. Katzen können es mit ihren Krallen nicht aufreißen, dafür sorgen die speziellen Eigenschaften wie etwa die PVC-Ummantelung oder die Wahl eines besonders stabilen Fiberglasgewebes.

Insektenschutzsysteme für Türen

Gerade Türen die zu Balkonen oder Terrassen gehören und im Sommer den Durchgang zum Garten gewähren, werden gerne als Eingang von Spinnen, Mücken und anderem Getier genutzt. Deshalb sollten auch für diese Türen die honey-bee-149225_640passenden Insektenschutzsysteme in Erwägung gezogen werden. Im Shop lassen sich dafür ganz unterschiedliche Formen finden, die weiterhin freien Zugang zum Garten gewähren und dennoch keine Insekten in die Wohnung lassen.

So gibt es den Insektenschutzrolle speziell für Türen. Hier ist das besondere, dass der Rolladen nicht von oben nach unten geöffnet wird, sondern vertikal verläuft. Das heißt, der Rollladen wird zur Seite hin geöffnet und geschlossen bzw. ein- und ausgefahren. Dennoch ist es auch bei diesem Insektenschutzrolle so, dass das Gitter der Rollos in der Rollokassette verschwindet, wenn es eingefahren wird. Die Kassette ist dabei meist aus Alu gefertigt und sehr flach gehalten, so dass die Rollos recht dezent in ihrer Optik sind. Die Montage ist auf verschiedenen Wegen möglich, je nach Modell. So gibt es die Klemm- oder Schraubmontage.

Zudem gibt es spezielle Vorhänge für Türen. Diese bestehen aus einzelnen Lamellen, die sich überlappend nach unten fallen. So entsteht die attraktive Optik eines Vorhangs. Die einzelnen Gewebestreifen sind mit leichten Gewichten versehen, so dass sie auch bei Wind in ihrer Position bleiben. Die Gewichte sind oftmals kleine Magnete, so dass nach dem Durchgehen und Auseinanderschieben der Lamellen, diese sich automatisch wieder schließen. So wird zudem verhindert, dass die einzelnen Streifen sich ineinander verdrehen.

Eine weitere sehr beliebte Variante für den Insektenschutz in Sachen Türen sind die Pendeltüren, oder auch Schwingtüren genannt. Hier verrät der Name bereits die Funktionsweise. Diese Türen lassen sich sehr leicht öffnen, selbst wenn einmal keine Hand frei sein sollte. Das Decken des Tisches auf dem Balkon oder im Garten gestaltet sich so besonders einfach wenn einmal ein Tablett getragen wird. Die Handhabung ist auch deshalb so einfach, weil die Türen sich selbsttätig wieder schließen. Selbst Haustiere wie Hunde können hier problemlos weiterhin alleine durch die Türen gehen.

Das sich im Rahmen befindliche Insektenschutzgitter ist dabei eine sichere Abwehr gegen unwillkommenes Getier. Die Montage der Pendeltür geht leicht von der Hand. Sie wird in der Regel lediglich angeschraubt und kann bei Bedarf ganz einfach wieder ausgehängt werden. Im Fachhandel lässt sich die Pendeltür nach Maß anfertigen, damit sie perfekt in den vorhandenen Türrahmen passt.
Selbstverständlich gibt es noch weitere Formen, um Türen insektensicher zu machen. So etwa die Plissee-Türen. Diese Türen werden vor allem auch für ihre elegante Optik geschätzt, die an Sonnenschutz-Plissees erinnern.

Auch diese Türen lassen sich zur Seite hin öffnen und schließen was also keinen zusätzlichen Schwenkbereich benötigt und können nach Maß angefertigt werden. Das Insektenschutzgitter mit Rahmenprofil aus Aluminium ist in diesem Fall in einer attraktiven Faltenoptik gehalten, was dieser Insektenschutztür ihren besonderen Charme verleiht. Dennoch ist sie gleichwohl genauso effektiv wie anderen bereits vorgestellten Formen der Insektenabwehr.

Der Insektenschutz für draußen – Kellerschachtabdeckungen und Lichtschachtabdeckungen

Während der Fokus meist auf Fenstern und Türen liegt, um die Wohnung sicher vor Insekten zu machen, werden dabei gern die Lichtschachtabdeckungen vergessen, die sich um das Haus herum befinden. Solche speziellen Lichtschachtabdeckungen lassen sich beim Fachhändler finden, so etwa von der Firma Neher. Lichtschächte werden schnell zum Sammelbecken. Insekten wie Spinnen und Käfer krabbeln hier gern hinein. Und wenn sie erst einmal in die Lichtschächte gelangt sind, ist es nur noch ein kurzer Weg bis ins Innere des Hauses.

bees-44527_640 Die Firma Neher und andere Fachhändler haben sich daher darauf konzentriert, auch hierfür die passenden Lösungen anzubieten. Das Ergebnis sind spezielle Lichtschachtabdeckungen, die die Lichtschächte wie eine Art Deckel versiegeln. Lichtschachtabdeckungen bieten einen weiteren Vorteil. Nicht nur Insekten gelangen so nicht mehr in die Lichtschächte hinein, fortan bleibt auch Schmutz und heruntergefallenes Laub draußen. Lichtschachtabdeckungen ersparen daher auch eine Menge Arbeit, da der Lichtschacht nicht mehr so häufig gereinigt werden muss.

Lichtschachtabdeckungen bzw. Kellerschachtabdeckungen sind dabei äußerst robust und damit trittsicher und zudem bruchsicher. Sie schließen in den meisten Fällen ebenmäßig mit dem Lichtschacht ab und verwandeln sich somit auch nicht in eine Stolperfalle. Besonders stabile Modelle der Lichtschachtabdeckungen sind sogar befahrbar. Auch solche Modelle hält die Firma Neher bereit, damit sich für jeden Bedarf auch wirklich die passenden individuellen Lösungen in Sachen Lichtschachtabdeckungen finden lassen.

Lösungen für jeden Bedarf – Insektenschutz für Tür, Fenster und Lichtschacht

Dank der vielzähligen Systeme die beim Fachhändler erworben werden können, kann jeder genau den Insektenschutz wählen, der zu den eigenen individuellen Ansprüchen passt. Ob für die Tür, das Fenster oder den Lichtschacht, ob Spannrahmen, Drehrahmen, Rollos oder Kellerschachtabdeckungen, ob für die Küche, den Garten oder das Schlafzimmer; nichts, für das es nicht die passenden Systeme für den Insektenschutz gibt.

Das feine Gewebe des Netzes das bei den meisten Varianten zum Einsatz kommt, hält dabei zwar immer Mücken und Spinnen fern, lässt jedoch Luft und Licht weiterhin ins Wohnungsinnere. Es geht also keinerlei Wohnqualität verloren. Vielmehr gewinnt man an neuem Wohlgefühl, da die Tage und Nächte im Sommer zuhause nun wesentlich besser zu genießen sind ohne das lästige Summen und Flirren der Insekten. Wer sich also einmal Zeit für die Montage seiner bevorzugten Insektenschutz-Variante nimmt, wird langfristig davon profitieren.